Topkapi Palast innen

Topkapi Palast innen: Höfe, Gärten, der Harem uvm.

Der Topkapi-Palast beherbergt die kaiserlichen Sammlungen des Osmanischen Reiches und ist ein absolutes Muss für Geschichtsliebhaber. Er ist sowohl ein Museum als auch eine Bibliothek in Istanbul. Er beherbergt die größte Sammlung von Gegenständen und Manuskripten aus dem Osmanischen Reich. Das kunstvolle Bauwerk verfügt über vier beeindruckende Innenhöfe, die die Geschichte des Osmanischen Reiches widerspiegeln. Wenn Sie eine Reise nach Istanbul planen, sind Sie hier genau richtig. Wir verraten Ihnen alles über den Topkapi-Palast innen!

Der Topkapi-Palast innen

Topkapi-Palast innen

Der Topkapi-Palast ist ein gewaltiges Bauwerk mit einer Fläche von 700.000 m². Er verfügt über mehrere Innenhöfe und mehr als 400 Zimmer für Wohn- und Verwaltungsräume. Der Palast ist ein wunderbares Beispiel für den opulenten Lebensstil der osmanischen Könige. Jeder Raum ist mit wunderschönen Fliesen und kunstvollen Mustern und Inschriften verziert. Der Palast beherbergt auch zwei Schatzkammern mit einer exquisiten Ausstellung osmanischer Schmuckstücke, Rüstungen und anderer Ornamente. 

Während die meisten Räume für Besucher nicht zugänglich sind, sind die wichtigsten für die Öffentlichkeit zugänglich. 

Die Innenhöfe des Topkapi-Palastes

Topkapi-Palast innen
Topkapi Palast-Tickets buchen

Topkapi-Palast: Tickets mit Schnelleinlass und Audioguide-App

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Audioguide
Mehr anzeigen +

Highlights Tour: Topkapi-Palast + Harem

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
1 Std.
Audioguide
Mehr anzeigen +

Geführte Tour: Topkapı-Palast ohne Anstehen

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
1 Std. 15 Min.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Geführte Tour: Topkapi-Palast + Harem mit historischem Reiseleiter

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
1 Std. 30 Min.
Audioguide
Mehr anzeigen +

Kombiticket: Hagia Sophia, Topkapi-Palast und Versunkener Palast

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Audioguide
Mehr anzeigen +

Istanbul Welcome Card

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
168 Std.
Audioguide
Mehr anzeigen +

Das Kaiserliche Tor

Topkapi-Palast innen

Das prächtige Kaiserliche Tor des Palastes markiert den Eingang zum ersten Hof. Es führt direkt zur Hagia Sophia und biegt dann nach Nordwesten zum Palastplatz zum Brunnen von Ahmed III. ab. Durch das Kaisertor im Süden des Palastes betrat der Sultan den Palast. Dieses massive Tor stammt ursprünglich aus dem Jahr 1478 und ist heute mit Marmor aus dem 19. Jahrhundert verkleidet. Im zentralen Bogen der Struktur befindet sich ein hoher Kuppelgang, der mit vergoldeter osmanischer Kalligraphie verziert ist, die Verse aus dem Koran und Tughras der Sultane enthält.

Der erste Hof

Topkapi-Palast innen

Der erste Hof ist auch als Janitscharenhof und Paradehof bekannt und ist der größte und weitläufigste Hof des Palastes. Er ist von hohen Mauern umgeben und dient als äußerer Bereich oder Park. Gepflegte Janitscharen und Hofbeamte säumten den Weg. 

Der Eingang zum ersten Hof erfolgt durch das kaiserliche Tor, das auch als Tor der Begrüßung bekannt ist. Zwei große, spitze achteckige Türme schmücken dieses zinnenbesetzte Tor. Es ist ungewiss, wann die Türme gebaut wurden. Ihre Architektur weist byzantinische Einflüsse auf. Da nur der Sultan zu Pferd durch das Tor reiten durfte, wurde der Durchgang durch dieses Tor streng kontrolliert. 

Hier befindet sich auch der Henkerbrunnen. Nach einer Enthauptung sollte der Henker seine Hände und sein Schwert am Henkerbrunnen waschen.

Der zweite Hof

Durch das mittlere Tor gelangen Sie zum Divan-Platz, der auch als zweiter Hof bezeichnet wird. Er erreichte seine endgültige Form um 1525–1529 während der Herrschaft von Süleyman I. Er ist umgeben von dem früheren Palastkrankenhaus, der Bäckerei, den Quartieren der Janitscharen, den Stallungen, dem kaiserlichen Harem, dem Diwan im Norden und den Küchen im Süden. Der Eingang zum dritten Hof wird durch das Tor der Glückseligkeit am Ende des Hofes markiert.

Vor den kaiserlichen Küchen sind hier verschiedene Artefakte aus der römischen und byzantinischen Epoche ausgestellt. Außerdem gibt es eine Zisterne aus der byzantinischen Zeit. 

In der osmanischen Zeit streiften Pfauen und Gazellen durch diesen Hof, und der Sultan hielt hier auf seinem vergoldeten Bayram-Thron Audienzen und Versammlungen.

Der zweite Hof des Topkapi-Palastes

Topkapi-Palast innen

Die Palastküchen

Die im 15. Jahrhundert errichteten Küchen wurden später während der Herrschaft von Süleyman dem Prächtigen erweitert. Mimar Sinan, der Hofarchitekt, baute die Küchen nach dem Brand von 1574 ebenfalls wieder auf.

Die Küchen befinden sich an einer Straße, die zwischen dem Zweiten Hof und dem Marmarameer verläuft. Die Küchen sind in 10 verschiedene Kuppelgebäude unterteilt und waren die größten Küchen im Osmanischen Reich. Diese Küchen dienten fast 4.000 Personen und mehr als 800 Menschen arbeiteten hier. 

Topkapi-Palast innen

Die Porzellansammlung

In den Gebäuden sind nicht nur Küchengeräte ausgestellt, sondern auch eine Sammlung von Silbergeschenken und eine große Porzellansammlung. Die Osmanen statteten China regelmäßig Tributbesuche ab und erhielten als Belohnung wunderschöne Porzellanwaren. 

Mit 10.700 Stücken chinesischen Porzellans gehört die Sammlung zu den besten der Welt. In vielen Fällen gelangten die Porzellane als Teil des Nachlasses verstorbener Personen in die Palastsammlung und wurden manchmal als Geschenk an Mitglieder der königlichen Familie oder andere hohe Beamte weitergegeben.  

Topkapi-Palast innen

Der Kaiserliche Rat

In diesem Gebäude tagte der Kaiserliche Rat, bestehend aus dem Großwesir und anderen Ratsmitgliedern. Das Ratsgebäude befindet sich in der nordwestlichen Ecke des Hofes neben dem Tor der Glückseligkeit. 

Das heutige Gebäude des Reichsrats wurde während der Herrschaft von Süleyman dem Prächtigen errichtet, das erste Gebäude wurde von Mehmed II. gebaut. Das Gebäude hat mehrere Eingänge. An den Marmor- und Porphyrsäulen der Vorhalle ist eine grün-weiß gefärbte, mit Gold verzierte Holzdecke angebracht. Die Außeneingänge sind im Rokoko-Stil gehalten, und vergoldete Gitter lassen natürliches Licht ins Innere.  

Topkapi-Palast innen

Die äußere Schatzkammer

Das Gebäude, in dem die Waffen und Rüstungen ausgestellt sind, war ursprünglich eine Schatzkammer des Palastes. Da der Dritte Hof über eine innere Schatzkammer verfügte, wurde diese Schatzkammer auch als äußere Schatzkammer bezeichnet. Aus der Schatzkammer wurde die Verwaltung des Staates finanziert. 

Vor diesem Gebäude wurden 1937 die Überreste eines byzantinischen Sakralbaus aus dem 5. Jahrhundert entdeckt. Historiker konnten diese Ruinen keiner der auf dem Palastgelände errichteten Kirchen zuordnen und nannten sie daher Palastbasilika.

Topkapi-Palast innen

Die Waffensammlung

Der Topkapi-Palast besitzt eine der weltweit größten Sammlungen islamischer Waffen. Die 1300 Jahre alte Sammlung umfasst Waffen, die bis ins 7. Jahrhundert zurückreichen. Der größte Teil der Sammlung besteht aus osmanischen Waffen, aber auch Schwerter und Rüstungen der Umayyaden- und Abbasiden-Dynastien sind vertreten. 

Der Rest der Sammlung besteht aus europäischen und asiatischen Waffen. Zurzeit werden etwa 400 Waffen ausgestellt, von denen die meisten schöne Inschriften tragen.  

Topkapi-Palast innen

Das Tor der Glückseligkeit

Der Eingang zum Innenhof erfolgt durch das Tor der Glückseligkeit. Schlanke Marmorsäulen stützen seine Kuppel, die die Anwesenheit des Sultans im Palast symbolisiert. Ohne die Erlaubnis des Sultans durfte niemand durch dieses Tor eintreten. Selbst der Großwesir erhielt nur an bestimmten Tagen und unter bestimmten Bedingungen Zutritt.

Das Tor wurde wahrscheinlich während der Herrschaft von Mehmed II. errichtet. Während der Herrschaft von Mahmud II. wurde es im Rokokostil umdekoriert. Das Tor ist wunderschön mit Koranversen, Blattgold, barocken Designelementen und Miniaturlandschaftsmalereien verziert. 

Der dritte Hof

Der dritte Hof wird auch als innerer Palast bezeichnet und befindet sich hinter dem Tor der Glückseligkeit. Es ist ein prächtiger Garten, der von Gebäuden wie der Geheimen Kammer, der Schatzkammer, dem Harem und der Bibliothek Ahmeds III. umgeben ist.

Der Hof ist außerdem von den Quartieren der Agas umgeben, den Pagen, die dem Sultan dienten. Sie wurden in Musik, Malerei und Kalligraphie unterrichtet, und diejenigen, die sich besonders hervortaten, konnten hochrangige Beamte werden.

Mehmed II. entwarf die Anlage des dritten Hofes. Seine Nachfolger zogen jedoch in den abgelegeneren Vierten Hof und den Harem.

Der dritte Hof des Topkapi-Palastes

Topkapi-Palast innen

Die Audienzkammer

Gleich hinter dem Tor der Glückseligkeit befindet sich die Audienzkammer, die auch Bittkammer genannt wird. Dieses Gebäude aus dem 15. Jahrhundert ist mit wunderschönen blauen, türkisfarbenen und weißen Kacheln verziert und war stets mit kostbaren Teppichen und Kissen geschmückt. 

In der Audienzkammer befindet sich der Hauptthronsaal, in dem der Kaiser auf einem leicht erhöhten Thron saß, der vollständig mit einem goldenen Tuch bedeckt war. Hier steht ein Baldachin-Thron, dessen Decke mit mehreren Brokatstücken mit eingearbeiteten Perlen, Smaragd- und Rubinplättchen geschmückt ist. 

Hinter diesem Raum befindet sich das Dormitorium der Expeditionsstreitkräfte, in dem die kaiserliche Garderobensammlung mit mehr als 2.500 Kleidungsstücken, darunter die Kaftane der Sultane, zu sehen ist. 

Topkapi-Palast innen

Die Schatzkammer

Der Pavillon des Eroberers, auch Erobererkiosk genannt, ist eines der ältesten Gebäude des Palastes. Der Palast wurde im Jahr 1460 erbaut. In der Schatzkammer von Istanbul befand sich eine umfangreiche Sammlung von Kunstwerken, Juwelen, Erbstücken und Geld der osmanischen Dynastie. Der Oberste Schatzmeister war für die Verwaltung der kaiserlichen Schatzkammer verantwortlich.

Im Saal der Schatzkammer ist eine der Rüstungen von Sultan Mustafa III. ausgestellt, die aus einem vergoldeten und mit Juwelen verzierten Eisenpanzer besteht. Im zweiten Raum befindet sich der Topkapı-Dolch. Der Diamant des Löffelmachers im dritten Raum ist das auffälligste Schmuckstück. Der Thron von Sultan Mahmud I. befindet sich in der Mitte des vierten Raums. 

Topkapi-Palast innen

Miniatur- und Porträtgalerie

An der Nordseite der kaiserlichen Schatzkammer befindet sich der einstige Schlafsaal der Pagen, in dem heute die Miniatur- und Porträtgalerie untergebracht ist. Im unteren Stockwerk befindet sich eine Sammlung bedeutender Kalligraphien und Miniaturen. Eine Sammlung alter und sehr wertvoller Korane aus dem 12. bis 17. Jahrhundert, handgemalt und handgeschrieben in Kufisch, ist ebenso ausgestellt wie eine arabische Bibel aus dem 4. Jahrhundert. Die Sammlung enthält außerdem eine unschätzbare Weltkarte, die vom türkischen Admiral Piri Reis gezeichnet wurde. 

Die Karte zeigt mit angemessener Genauigkeit Teile der Westküsten Europas und Nordafrikas sowie die Küste Brasiliens. 

Topkapi-Palast innen

Enderûn-Bibliothek

Direkt hinter der Audienzkammer, in der Mitte des dritten Hofes, befindet sich die klassizistische Enderûn-Bibliothek, die auch als Bibliothek von Sultan Ahmed III bekannt ist. 

Die mit Marmor verkleidete Bibliothek ist ein Beispiel für die osmanische Architektur des 18. Jahrhunderts. Unter dem zentralen Bogen des Portikus befindet sich ein kunstvoller Trinkbrunnen mit Nischen auf beiden Seiten. Ein niedriger Keller schützt die wertvollen Bücher der Bibliothek vor Feuchtigkeit.

Eine Wand aus Schränken beherbergt die Bücher. Die Nische gegenüber dem Eingang war die private Leseecke des Sultans. Türkische, arabische und persische Texte über Theologie, islamisches Recht und andere Aspekte der Gelehrsamkeit waren in der Bibliothek ausgestellt.

Topkapi-Palast innen

Moschee der Ağas

Unter den Moscheen des Palastes ist die Moschee der Ağas die größte. Als eines der ältesten Bauwerke der Stadt stammt sie aus der Zeit der Herrschaft von Mehmed II. im 15. Jahrhundert.

Eine Sammlung von etwa 13.500 von den Osmanen gesammelten Büchern und Manuskripten, darunter auch solche aus der Bibliothek von Enderûn, wurde hierher verlegt. Im Jahr 1928 wurde der Bereich in die Palastbibliothek umgewandelt. An der Nordostseite der Moschee befindet sich die Sammlung kaiserlicher Porträts.

Topkapi-Palast innen

Der Schlafsaal der königlichen Pagen

Im Schlafsaal der königlichen Pagen, der zu den Gemächern des Sultans gehörte, befindet sich die Sammlung kaiserlicher Porträts. Unter den gemalten Porträts befinden sich einige seltene Fotografien der späteren osmanischen Sultane, die in Glasvitrinen ausgestellt sind. Ein großer gemalter Baum mit osmanischen Herrschern ist eines der faszinierendsten Merkmale des Palastes. Auf einer der Säulen des Kuppelraums ist ein Kreuz aus der byzantinischen Zeit eingraviert.  

Topkapi-Palast innen

Die Geheimkammer

Ein Pavillon des Heiligen Mantels befindet sich in der Kammer der Heiligen Reliquien in der Privaten Kammer. Sinan ließ die Kammer unter der Herrschaft von Sultan Murad III. errichten. Sie diente als Palastbüro für den Sultan.

Hier kann man einige der heiligsten Reliquien der muslimischen Welt bewundern: den Mantel Mohammeds, einen Bogen, zwei Schwerter, seine Kampfsäbel, einen Zahn, sein Barthaar und andere heilige Gegenstände. 

Der Harem

Topkapi-Palast innen

Der vierte Hof

Der vierte Hof war das innerste Heiligtum des Sultans und seiner Familie und bestand aus Pavillons, Kiosken, Gärten und Terrassen. Ursprünglich war er ein Teil des dritten Hofes, wurde aber vor kurzem als eigenständiges Bauwerk ausgewiesen, um ihn besser unterscheiden zu können. Der vierte Hof beherbergt auch den Steinernen Thron.

Der vierte Hof des Topkapi-Palastes

Topkapi-Palast innen

Der Beschneidungsraum

Sultan Ibrahim I. fügte 1640 einen Sommerkiosk hinzu, der der Beschneidung junger Prinzen gewidmet ist, einer religiösen Tradition im Islam, die für Sauberkeit und Reinheit steht. Sowohl das Innere als auch das Äußere des Gebäudes sind mit einer Mischung aus selten wiederverwendeten Fliesen verziert, wie z. B. die blauen Fliesen mit Blumenmotiven an der Außenseite. Obwohl der Raum für einen Palast relativ geräumig ist, ist er symmetrisch angelegt und verfügt über Fenster mit kleinen Springbrunnen.

Topkapi-Palast innen

Der Kiosk von Eriwan

Der Kiosk von Eriwan diente 40 Tage lang als religiöses Refugium. Der Pavillon hat eine zentrale Kuppel und drei Apsiden für Sofas und Textilien. Außerdem hat er einen Kamin und eine Tür an der vierten Wand. Die der Kolonnade zugewandten Wände sind mit Marmor verkleidet, die übrigen mit blau-weißen İznik-Kacheln, die denen aus einem früheren Jahrhundert nachempfunden sind.

Topkapi-Palast innen

Der Bagdad-Pavillon

Der Kiosk von Bagdad befindet sich rechts neben dem Brunnen auf der Terrasse. Er wurde nach 1638 zum Gedenken an den Bagdad-Feldzug von Murad IV. errichtet. Vom Aussehen her ähnelt er dem Kiosk von Eriwan. Zwischen den beiden befinden sich drei Türen, die zur Veranda führen. Das Gebäude ist mit einer Marmorfassade, Porphyrstreifen und grünen Antiquitäten verkleidet. Marmorplatten schmücken den Säulengang im Stil der kairischen Mamelucken. Das Innere stellt das ideale osmanische Zimmer dar.

Topkapi-Palast innen

Der İftar-Pavillon

Vom vergoldeten İftar-Pavillon, der auch als İftar-Kiosk oder İftar-Laube bekannt ist, hat man einen Blick auf das Goldene Horn. Er ist heute ein Touristenmagnet, weil er viele Fotomotive bietet. Das Kreuzgewölbe auf dem Dach war ein Novum in der osmanischen Architektur, das Anklänge an China und Indien aufweist. Während des Ramadan soll der Sultan unter dieser Laube nach Sonnenuntergang sein Fasten gebrochen haben. 

Topkapi-Palast innen

Der Terrassenkiosk

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde der Terrassenkiosk, der auch als Kiosk von Kara Mustafa Pascha bekannt ist, als Aussichtspunkt errichtet. Mahmud I. baute ihn 1752 im Rokokostil um. 

Der Kiosk besteht aus der Haupthalle, die als Divanhane bekannt ist, einem Gebetsraum und einem Raum für süße Fruchtgetränke. Der Sultan unterhielt sich hier, indem er sich im Garten Sport- oder andere Unterhaltungsveranstaltungen ansah. Während das Gebäude früher als Toilette diente, wurde es in der Tulpenära als Gästehaus genutzt. Es befindet sich direkt neben den Tulpengärten.

Topkapi-Palast innen

Der Turm des Oberlehrers

Als ältestes Gebäude des Vierten Hofes stammt der Turm des Oberlehrers, der auch als Kammer des Chefarztes und Hofdrogerie bekannt ist, aus dem 15. Jahrhundert.

Sowohl der Chefarzt als auch der Oberlehrer lebten in dieser gemeinsamen Residenz. Hier bereitete der Chefarzt die Medikamente für den Sultan und die kaiserliche Familie zu. Die Patienten erhielten unter seiner Aufsicht und der des Oberlehrers Palastmedikamente, die in Flaschen, Krügen, Schachteln oder Schalen zubereitet, gemischt und versiegelt wurden.

Topkapi-Palast innen

Der Große Pavillon

Der 1840 errichtete Große Pavillon, der auch als Mecidiye-Pavillon oder Kiosk von Abdül Mecid I. bekannt ist, war zusammen mit der angrenzenden Garderobenkammer die letzte bedeutende Erweiterung des Palastes. Aufgrund ihrer hervorragenden Lage, die einen Panoramablick auf das Marmarameer und den Bosporus bietet, wurden beide im Auftrag von Sultan Abdül Mecid I. als kaiserliche Empfangs- und Ruhestätten errichtet. Von ihren Palästen am Meer aus hielten sich die Sultane hier auf, wenn sie Topkapi besuchten. Zeitweise wurden auch ausländische Gäste in diesen Gebäuden untergebracht.

Topkapi-Palast innen

Die Terrassenmoschee

Mahmud II. ließ die Terrassenmoschee, auch im 19. Jahrhundert im Empire-Stil für das Sofa-Ocaği-Korps errichten. An ihrer Stelle stand einst der Pavillon des Schwertträgers. Die Moschee wurde offenbar 1858 von Sultan Abdülmecid I. restauriert, wie die Inschrift am Tor verrät.

Die äußeren Palastgärten

Die äußeren Palastgärten umgeben alle Höfe des Topkapi-Palastes. Ein bestimmter Teil dieser Gärten ist auch als Fünfter Hof bekannt, da er zum Meer hin ausgerichtet ist. 

Mehmed II. befahl auch den Bau von drei Pavillons oder Kiosken, von denen heute nur noch der Kachelpavillon erhalten ist. Der Kachelpavillon ist ein Gebäude aus dem Jahr 1473, in dem die Sammlung islamischer Keramik des Archäologischen Museums Istanbul untergebracht ist. 

Zum Vergnügen des Sultans wurden entlang des Ufers Pavillons errichtet. Zu diesen Pavillons gehörten der Strandpavillon, der Perlenpavillon, der Marmorpavillon und der Korbmacherpavillon. Als im späten 19. Jahrhundert die Eisenbahnlinien zum Bahnhof Sirkeci gebaut wurden, wurden die Pavillons sowie einige der Ufermauern und -tore zerstört. Glücklicherweise blieb der Korbmacherpavillon erhalten.

Häufig gestellte Fragen: Topkapi-Palast innen

Was gibt es im Topkapi-Palast zu sehen?

Der Topkapi-Palast hat vier separate Höfe, einen kaiserlichen Harem und viele Artefakte, Ornamente, Bücher und andere wertvolle Gegenstände aus der osmanischen Geschichte. In seiner Struktur finden sich auch viele Beispiele der faszinierenden osmanischen und byzantinischen Architektur.

Kann man den Topkapi-Palast im Rahmen einer geführten Tour besuchen?

Ja, Sie können eine geführte Tour durch den Topkapi-Palast machen. Sie können Ihre Tickets für den Topkapi-Palast ganz einfach online buchen.

Wie groß ist der Topkapi-Palast?

Der Topkapi-Palast erstreckt sich über eine riesige Fläche von mehr als 700.000 m².

Was sind die Highlights im Inneren des Topkapi-Palastes?

Wir empfehlen, das Museum im Topkapi-Palast zu besuchen, um den Löffelmacher-Diamanten und den Topkapi-Dolch sowie andere wertvolle Gegenstände zu sehen. Sie sollten auch den kaiserlichen Harem und die anderen Räume des Palastes erkunden, um ihre architektonische Schönheit zu bewundern.

Kann man den Topkapi-Palast besichtigen?

Ja, Sie können den Topkapi-Palast betreten, wenn Sie ein Ticket für den Eintritt kaufen. Für den Besuch des Harems müssen Sie ein separates Ticket kaufen und Sie können nur in Begleitung eines Reiseleiters hineingehen.

Benötigt man Tickets, um den Topkapi-Palast zu betreten?

Ja, Sie müssen ein Ticket kaufen, um den Topkapi-Palast zu betreten. Tickets für den Topkapi-Palast können Sie hier online kaufen.

Darf man im Topkapi-Palast fotografieren?

Ja, für den Privatgebrauch können Sie im Topkapi-Palast fotografieren. Für professionelle Aufnahmen müssen Sie möglicherweise eine Genehmigung einholen.

Ist der Eintritt in den Topkapi-Palast kostenlos?

Nein, Sie müssen ein Ticket kaufen, um den Topkapi-Palast zu betreten. Tickets für den Topkapi-Palast gibt es ab 28 Euro.

Lohnt sich ein Besuch des Topkapi-Palastes?

Ja, ein Besuch im Topkapi-Palast lohnt sich auf jeden Fall. Hier werden einige der wertvollsten Gegenstände aus der osmanischen Geschichte aufbewahrt.

Wie lauten die Öffnungszeiten des Topkapi-Palastes?

Der Topkapi-Palast ist täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, außer dienstags. Weitere Informationen zu den Topkapi-Palast Öffnungszeiten finden Sie hier.